woman-918704_640

Was packe ich in meine Rucksack-Apotheke?

Langsam aber sicher schmilzt der Schnee in den Bergen und die Wandersaison geht wieder los! Dabei sollte man nicht vergessen eine kleine Notfall Apotheke mitzunehmen.

Ein kleines Erste-Hilfe-Set bildet die Grundausstattung, um kleine Wunden und Verletzungen zu versorgen. Hinzu kommt Desinfektionsmittel, eine Wund- und Heilsalbe sowie ein Dreieckstuch, das auch als Sonnenschutz dienen kann. Je nach Witterung und Wanderziel sollte auch ein Sonnen- und Insektenschutz eingepackt werden. Die Sonneneinstrahlung im Gebirge sollte man nicht unterschätzen.

Damit das Outdoor-Vergnügen nicht durch eine schmerzhafte Blase am Fuß gestört wird, packt man am besten noch Blasenpflaster ein und pflegt die Füße mit einer Creme mit Harnstoff oder Hirschtalg. Damit erst gar keine Blase entsteht, sollten die Socken und Schuhe genau passen.

Vergessen Sie nicht, ausreichend Flüssigkeit mitzunehmen. Wasser oder verdünnter Apfelsaft sind unterwegs gute Durstlöscher. Für einen kurzen Energieschub sind untertags Magnesium-Direktsticks empfehlenswert. Man kann sie ohne Wasser einnehmen.

Mehr zum Thema finden Sie hier.

Eine Antwort

  1. Danke für den Tipp, Desinfektionsmittel neben dem Erste-Hilfe-Kit in der Reiseapotheke reinzupacken. Mein Onkel möchte sich auch eine Reiseapotheke einpacken. Er möchte nämlich durch Afrika reisen und wird sich definitiv auch mehrere unterschiedliche Desinfektionsmittel anschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.