Sanfte Hilfe bei Schlafstörungen

Schlafstörungen kommen häufig vor. Oft helfen Heilpflanzen und deren Extrakte zur Milderung der Schlaflosigkeit

Schlafstörungen, denen keine körperliche, hormonelle oder psychiatrische Ursache zugrunde liegt, sind mit phytotherapeutischen – also pflanzlichen – Mitteln gut behandelbar. Man sollte jedoch wissen, dass Heilpflanzen(-präparate) für gewöhnlich erst nach zwei bis vier Wochen konsequenter Einnahme in ausreichend hoher Dosierung gut wirksam sind. Dafür haben die pflanzlichen Helfer aber auch ihre Vorteile: Es kommt zu keiner Beeinflussung des natürlichen Schlafprofils und zu keinem Hangover-Effekt.

Mit Heilpflanzen wie Baldrian, Hopfen, Lavendel, Melisse, Passionsblumenkraut sowie Rosenwurz kann der Körper gezielt unterstützt werden. Bei der Auswahl der richtigen Heilpflanze sollten die ursächlichen Faktoren für die Schlaflosigkeit beachtet werden.

Zum Beispiel eignet sich Melisse bei allgemeiner Überreizung durch Stress, Hopfen hilft bei Einschlafstörungen und Baldrian wirkt schlafvertiefend. Eine Kombination verschiedener Heilpflanzen ist aber trotzdem sinnvoll, um das richtige Wirkspektrum abzudecken. Wir haben fertige Mischungen und Zubereitungen, wie Kapseln, Dragees und auch Teemischungen für Sie in der Hermes-Apotheke. Am besten kommen Sie vorbei und lassen sich persönlich von uns beraten.

Weiterführende Information zum Thema Schlaf und Heilpflanzen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.